Ashwagandha (Pflanze)

Withania somnifera

Schlafbeere, Winterkirsche, Indischer Ginseng

Licht: sonnig - halbschattig

Wasserbedarf: gering

Lebensdauer: mehrjährig

Winterhart: nein

Die Ashwagandha Pflanze gehört zu den am häufigsten verwendeten Heilpflanzen der Ayurvedischen Medizin, ein Heilkraut mit vielen positiven Wirkungen auf die Gesundheit

5,90  incl. gesetzl. MwSt.

Enthält 7% MWST
zzgl. Versand

zur Zeit nicht lieferbar

Beschreibung

Herkunft & Eigenschaften:

Ashwagandha ist in ganz Afrika, im Mittelmeerraum, auf der Arabischen Halbinsel sowie in Asien verbreitet. Ashwagandha gehört zur Familie der Nachtschattengewächse. Sie ist, wie man besonders an ihren Früchten erkennt, mit der Lampionpflanze (Physalis) verwandt. Im Inneren dieses Lampions befindet sich eine scharlachrote, kleine Beere. Die eher unscheinbaren, glockenförmigen Blüten erscheinen von Juli bis September. Diese ausdauernde, krautige Pflanze ist mehrjährig, jedoch nicht winterhart, und kann über einen Meter hoch werden. Ashwagandha ist ein Klassiker unter den Ayurvedischen Heilpflanzen! Große Bekanntheit hat sie auch als Indischer Ginseng erlangt und hier im deutschsprachigen Raum auch als Schlafbeere.

Ernte & Verwendung:

Verwendet werden von der Schlafbeere sowohl die oberirdischen Teile als auch die Wurzel. In der traditionellen Medizin kommen nur Pflanzen zum Einsatz, die mindestens 7 Jahre alt sind, da sie dann eine entsprechende Wirkstoffkonzentration aufweisen. In der Ayurvedischen Medizin werden die bitteren Beeren in Milch mit Pfeffer und Rohrzucker aufgekocht und noch warm getrunken. In der Regel werden aber Wurzel und Blätter verwendet, die zu Pulver verarbeitet werden.

Wirkung & Nutzen:

Ashwagandha nimmt in der Ayurvedischen Pflanzen-Heilkunde (Dravyaguna) einen ähnlichen Platz ein wie Ginseng in der Chinesischen Medizin. Sie gehört vor allem wegen ihrer vielseitigen Wirkungen und der sehr guten Verträglichkeit zu den am häufigsten verwendeten Arzneimitteln in der Ayurvedischen Medizin. Ashwagandha hat einen unglaublichen Wirkungsbereich: Es bremst die Alterungsvorgänge, wirkt beruhigend und fördert den Schlaf, der Verdauungstrakt wird wieder angekurbelt, es wirkt blutreinigend und herzstärkend. Es erhöht die Stresstoleranz, hilft bei Nervosität und Unruhe und bei allgemeinen Ermüdungserscheinungen. Es wirkt angstlösend und antidepressiv. Traditionell ist die Schlafbeere auch noch als Aphrodisiakum bekannt. Ein Liebestrank, der aus der Wurzel bereitet wird, soll sexuell stimulierend wirken. In Europa werden Extrakte der Schlafbeere als kräftigende Nahrungsergänzungsmittel vermarktet mit ähnlichem Wirkungsspektrum wie Ginseng-Produkte. Aswagandha gehört zweifellos zu den wertvollsten Heilpflanzen.

Pflanzen & Anzucht:

Ashwagandah ist relativ anspruchslos und leicht zu halten. Sie kann gut als Zimmerpflanze kultiviert werden. Als Substrat ist handelsübliche Blumenerde geeignet.

Standort:

Ashwagandha benötigt einen sonnigen bis halbschattigen und eher trockenen Standort.

Giessen & Düngen:

Die Schlafbeere möchte nur mässig gegossen werden. Während der Wachstumsphase im Sommer ca. alle 4 Wochen organischen Dünger geben.

Überwintern & Schneiden:

Ashwagandha ist nicht winterhart und muss warm und hell bei idealerweise 10 – 12°C im Haus überwintert werden. Den Winter über nicht zu feucht halten! Damit die Pflanze buschiger wächst, können zu lange Triebe zurückgeschnitten werden.

Pflanzengesundheit:

Evtl. auftretende Blattläuse mit Schmierseifenlösung oder einer Mischung aus Wasser und Spiritus besprühen.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreiben Sie die erste Bewertung für „Ashwagandha (Pflanze)“