Beinwell

Symphytum officinale

Heilwurz, Wallwurz, Beinwurz, Comfrey

Licht: sonnig

Wasserbedarf: mässig

Lebensdauer: mehrjährig

Winterhart: ja

Der Beinwell ist eine altbekannte, winterharte Heilpflanze mit wund- und knochenheilenden Eigenschaften und ein dekoratives Borretschgewächs -Bienenfutterpflanze

3,90  incl. gesetzl. MwSt.

Enthält 19% MWST
zzgl. Versand
Lieferzeit: Innerhalb von 7 Werktagen nach Zahlungseingang

Beschreibung

Herkunft & Eigenschaften:

Der Ech­te Bein­well – auch Heil­wurz genannt – ist eine anspruchs­lo­se, schnell­wach­sen­de und win­ter­har­te Pflan­ze, die in ganz Eura­si­en ver­brei­tet ist. Die krau­ti­ge Stau­de mit ihren rau­hen, behaar­ten Blät­tern erreicht eine Wuchs­hö­he von bis zu 1 m. Die glo­cken­för­mi­gen Blü­ten, die von Mai bis Okto­ber erschei­nen, sind meist inten­siv vio­lett gefärbt und wer­den ger­ne von Bie­nen und Hum­meln auf­ge­sucht. Die Wur­zeln sind innen weiss und außen schwarz.

Ernte & Verwendung:

Schon im Mit­tel­al­ter setz­te Hil­de­gard von Bin­gen Sym­phy­tum offi­ci­na­le bei Prel­lun­gen und Kno­chen­brü­chen zur bes­se­ren Wund­hei­lung ein. Aus Wur­zeln und Blät­tern wur­de ein Wickel her­ge­stellt. Auch heu­te wer­den die­se Pflan­zen­tei­le nur rein äußer­lich und bei intak­ter Haut ange­wen­det, z.B. bei Zer­run­gen oder Ver­stau­chun­gen sowie Mus­kel- und Seh­nen­ent­zün­dun­gen. Von einer inner­li­chen Anwen­dung wird wegen der ent­hal­te­nen leber­schä­di­gen­den Alka­loi­de abge­ra­ten. Des­wei­te­ren wer­den Blät­ter und Stän­gel zur Her­stel­lung von Pflan­zen­jau­che ver­wen­det.

Wirkung & Nutzen:

Auf­grund sei­ner Inhalts­stof­fe – All­an­toin, Schleim­stof­fe, Gerb­stof­fe und Kie­sel­säu­re – hat Bein­well eine ent­zün­dungs­hem­men­de und schmerz­stil­len­de Wir­kung. Des­wei­te­ren ist er eine wert­vol­le Bie­nen­fut­ter­pflan­ze! Bein­well­jau­che ist ein wirk­sa­mes Mit­tel gegen Spinn­mil­ben und Pil­ze und gibt Pflan­zen mehr Wider­stands­kraft.

 

Syn­ony­me: Sym­phy­tum offi­ci­na­le, Heil­wurz, Wall­wurz, Bein­wurz, Com­frey

Pflanzen & Anzucht:

Der Bein­well ist eine hei­mi­sche Stau­de, die sich ganz leicht im Gar­ten kul­ti­vie­ren lässt. Er bevor­zugt feuch­ten, nähr­stoff­rei­chen Lehm­bo­den, wächst aber auch auf ande­ren Böden pro­blem­los. Bei nähr­stoff­ar­men Böden mischt man am bes­ten Kom­post bei. Möch­te man den Bein­well im Topf hal­ten, muss der Pflanz­kü­bel sehr tief sein, da Bein­well lan­ge Pfahl­wur­zeln bil­det.

Standort:

Der Stand­ort soll­te son­nig bis halb­schat­tig und vor­zugs­wei­se feucht sein.

Giessen & Düngen:

Der Was­ser­be­darf von Sym­phy­tum offi­ci­na­le ist abhän­gig vom Boden. Feuch­te Böden müs­sen in der Regel nicht bewäs­sert wer­den. Bei tro­cke­nem Stand­ort muss die Pflan­ze regel­mäs­sig gegos­sen wer­den. Ist der Boden nähr­stoff­reich, wird nicht gedüngt. Ist der Boden nähr­stoff­arm, emp­fiehlt sich die Ein­ar­bei­tung von orga­ni­schem Dün­ger, z. B. Horn­spä­ne.

Überwintern & Schneiden:

Der Bein­well ist abso­lut win­ter­hart. Die Blät­ter zie­hen im Herbst ein und trei­ben im Früh­jahr aus dem Wur­zel­stock wie­der aus.

Pflanzengesundheit:

Bein­well ist sehr robust und wenig anfäl­lig für Schäd­lin­ge und Krank­hei­ten.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreiben Sie die erste Bewertung für „Beinwell“