Chinesischer Salbei

Salvia miltiorrhiza

Rotwurzel-Salbei

Licht: sonnig

Wasserbedarf: mässig

Lebensdauer: mehrjährig

Winterhart: ja

Der Chinesische Salbei mit seinen blau-violetten Blüten ist die wichtigste Heilpflanze der TCM. Wegen seiner roten Wurzeln wird er auch Rotwurzelsalbei genannt.

4,90  incl. gesetzl. MwSt.

Enthält 7% MWST
zzgl. Versand
Lieferzeit: innerhalb 10 Tagen nach Zahlungseingang

Beschreibung

Herkunft & Eigenschaften:

Der Chinesische Salbei ist in Japan und einigen chinesischen Provinzen verbreitet. Die ausdauernde und winterharte, krautige Staude erreicht eine Wuchshöhe von 40 bis 80 cm. Die Stiele, Blätter und Blüten sind dicht behaart. Die dicke, sukkulente Pfahlwurzel ist aussen scharlachrot gefärbt, deswegen wird der Chinesische Salbei auch Rotwurzelsalbei genannt. Die attraktiven, großen und leuchtend violetten Blüten erscheinen von Juni bis August und sind eine Bereicherung für jeden Staudengarten.

Ernte & Verwendung:

Verwendet wird die Wurzel des Rotwurzelsalbeis. Sie wird zerkleinert, gemahlen und gekocht und dann als Tee getrunken. Bei der Anwendung ist jedoch Vorsicht geboten, da der Chinesische Salbei blutverdünnende Eigenschaften hat!

Wirkung & Nutzen:

Dieser medizinische Salbei ist eine der wichtigen Heilpflanzen in der Traditionellen Chinesischen Medizin, von der ein Auszug aus den getrockneten Wurzeln traditionell eingesetzt wird, um die Gehirndurchblutung zu fördern, Herzfunktionen zu stabilisieren und Nerven zu beruhigen. Klinisch erwiesen ist die Wirksamkeit gegen Angina pectoris, Gehirnverkalkung, erhöhtem Cholesterinspiegel, Gefäßentzündungen, Blutverklumpung und Bluthochdruck. Wirkt antibakteriell, immunstimulierend, fiebersenkend, entzündungshemmend. Desweiteren ist der Rotwurzelsalbei durch seine großen Blütenstände eine wertvolle Bienenweide.

Pflanzen & Anzucht:

Der Chinesische Salbei gedeiht gut in normaler bis leicht sandiger Gartenerde mit guter Drainage.

Standort:

Der Chinesische Salbei bevorzugt einen sonnigen und luftigen Standort.

Giessen & Düngen:

Bei trockener Witterung muss der Rotwurzelsalbei regelmässig gewässert werden, jedoch mag er keine Staunässe. Als Dünger kann man hin und wieder Hornspäne verabreichen.

Überwintern & Schneiden:

Der Rotwurzelsalbei ist winterhart. Die Blätter ziehen im Herbst ein und treiben im Frühjar aus dem Wurzelstock wieder aus. Ein leichter Winterschutz ist jedoch empfehlenswert.

Pflanzengesundheit:

Der Chinesische Salbei ist wenig anfällig für Schädlinge. Es können braune Flecken und Welkerscheinungen auftreten, die durch Pilze verursacht werden. Auf gute Luftzirkulation achten!

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreiben Sie die erste Bewertung für „Chinesischer Salbei“