Jiaogulan

Gynostemma pentaphyllum

Kraut der Unsterblichkeit, 5‑blättriger Gin­seng, Fünf­blattgin­seng

(7 Kundenrezensionen)

Licht: halbschattig - schattig

Wasserbedarf: mässig

Lebensdauer: mehrjährig

Winterhart: bedingt bis -5°C

Jiaogulan ist eine Heilpflanze aus der Familie der Kürbisgewächse mit Anti-Aging Eigenschaften, die zudem sehr robust und ertragreich ist

5,90  incl. gesetzl. MwSt.

Enthält 7% MWST
zzgl. Versand
Lieferzeit: Innerhalb von 7 Werktagen (nach Zahlungseingang)

Vorrätig

Beschreibung

Herkunft & Eigenschaften des Jiaogulan:

Die wie­der­ent­deck­te Heil­pflan­ze Jiao­gu­lan aus den Berg­re­gio­nen Süd­ost­asi­ens wird auch „Kraut der Unsterb­lich­keit“ genannt und weckt somit sehr gro­ße Hoff­nun­gen. Jiao­gu­lan gehört zur Pflan­zen­fa­mi­lie der Kür­bis­ge­wäch­se. Er hat ähn­li­che Inhalts­stof­fe wie Gin­seng, dar­un­ter diver­se Sapo­ni­ne, jedoch in einer höhe­ren Kon­zen­tra­ti­on. Jiao­gu­lan ist eine Klet­ter­pflan­ze, die sehr wider­stands­fä­hig ist und im Gegen­satz zum Gin­seng sowohl im Topf bzw. Kübel als auch im Gar­ten zu kul­ti­vie­ren ist.

Ernte & Verwendung:

Es sind die Blät­ter des Jiao­gu­lan, aus denen man Tee her­stel­len kann. Die Blät­ter ver­wen­det man sowohl frisch als auch getrock­net. Eben­falls kann man die Blät­ter für Sala­te nut­zen oder auch als Gemü­se zube­rei­ten. Die Ern­te ist ganz­jäh­rig mög­lich. Aller­dings ist die Heil­wir­kung der Pflan­ze am größ­ten, wenn sie blüht, da in die­ser Zeit die Wirk­stoff­kon­zen­tra­ti­on am höchs­ten ist. Die Blät­ter kann man auch ein­fach abpflü­cken und zer­kau­en. Der Geschmack ist dem der Gin­seng­wur­zel ähn­lich – eine Mischung aus süß und bit­ter.

Wirkung & Nutzen:

Der Nut­zen die­ser aus­ser­ge­wöhn­li­chen Heil­pflan­ze ist viel­fäl­tig. Heu­te wird Jiao­gu­lan in der Tra­di­tio­nel­len Chi­ne­si­schen Medi­zin ver­wen­det. 1991 wur­de er auf der glo­bal bedeu­ten­den Con­fe­rence of Tra­di­tio­nal Medi­ci­nes zu einem der 10 wich­tigs­ten Heil­kräu­ter ernannt. Stu­di­en unter­schied­li­cher Uni­ver­si­tä­ten in Japan, Chi­na und den USA haben erge­ben, dass Jiao­gu­lan die Nähr­stoff­ver­sor­gung aller inne­ren Orga­ne ver­bes­sert. Vor­beu­gend wirkt das Kraut der Unsterb­lich­keit laut die­sen Stu­di­en bei Schlag­an­fäl­len und Herz­in­fark­ten, da es die Durch­blu­tung ver­bes­sert und den Blut­druck senkt. Dazu beein­flusst Jiao­gu­lan das Hor­mon­sys­tem posi­tiv, regu­liert das zen­tra­le Ner­ven­sys­tem und beugt so Stress vor. Er schützt die Leber und regu­liert Cho­le­ste­rin und Fett­stoff­wech­sel. Bemer­kens­wert ist auch der Anti-Aging Effekt, der durch die anti­oxi­da­ti­ve Wir­kung erzielt wird und somit die Zel­len vor vor­zei­ti­ger Alte­rung schützt. Zusam­men­ge­fasst alle dem Jiao­gu­lan zuge­schrie­be­nen Wir­kun­gen:

• Anti-Aging Effekt durch Anti­oxi­dan­ti­en
• Herz­stär­kend
• Stoff­wech­sel­för­dernd
• Vor­beu­gung gegen Schlag­an­fall und Herz­in­farkt
• Sen­kung von Cho­le­ste­rin, Blut­zu­cker und Blut­fet­ten
• Krebs­hem­mend
• Blut­bil­dend z.B. nach Che­mo­the­ra­pie oder Bestrah­lun­gen
• Stär­kung des Immun­sys­tems
• Beru­hi­gung der Ner­ven
• Stei­ge­rung der Aus­dau­er­leis­tung

 

Syn­ony­me: Gyn­o­stem­ma pen­ta­phyl­lum, Kraut der Unsterb­lich­keit, 5‑blättriger Gin­seng, Fünf­blatt­gin­seng

Pflanzen & Anzucht:

Set­zen Sie die Jiao­gu­lan Jung­pflan­ze nicht der direk­ten und star­ken Son­ne aus. Bevor sie aus­ge­planzt wird, soll­te sie auch schon eine ent­spre­chen­de Grö­ße haben. Beim Aus­pflan­zen soll­ten Sie dar­auf ach­ten, die Pflan­zen nicht zu tief in die Erde zu set­zen und sie nur leicht anzu­drü­cken. Beim Pflan­zen in Kübel soll­te idea­ler­wei­se eine Drai­na­ge ein­ge­baut wer­den. Stel­len Sie ein Gerüst zum Klet­tern auf, aus­ser es ist ein natür­li­ches Rank­me­di­um vor­han­den wie ein Zaun oder eine Mau­er. Auch als Ampel­pflan­ze macht sich der Jiao­gu­lan gut! Als Sub­strat ist nor­ma­le Blu­men­er­de oder Gar­ten­er­de geeig­net.

Standort:

Ach­ten Sie auf genü­gend Platz und rech­nen Sie mit min­des­tens 2–3 Meter im Gar­ten, im Topf bleibt das Kraut der Unsterb­lich­keit jedoch wesent­lich klei­ner. Es soll­te kei­ner star­ken direk­ten Son­ne aus­ge­setzt wer­den, son­dern eher halb­schat­tig bis ste­hen. Auch im Schat­ten wächst die Gyn­o­stem­ma pen­ta­phyl­lum, jedoch deut­lich lang­sa­mer. Der Boden soll­te humus­reich und mög­lichst nicht san­dig sein. Er darf nicht zu tro­cken sein, jedoch ist auch Stau­näs­se unbe­dingt zu ver­mei­den.

Gießen & Düngen:

Regel­mä­ßi­ges Gie­ßen des Jiao­gu­lan ist not­wen­dig, denn der Boden darf nie voll­stän­dig aus­trock­nen. Das ist beson­ders bei Kübel­pflan­zen wich­tig. Dau­er­näs­se ist aber eben­so schäd­lich wie Tro­cken­heit. Im Gefäß soll­te das Sub­strat immer leicht feucht sein. Aus­ge­pflanz­te Exem­pla­re kom­men bes­ser mit kurz­zei­ti­ger Tro­cken­heit zurecht. Kom­post als Dün­ge­mit­tel ist gut für das Wachs­tum der Pflan­ze. Kunst­dün­ger soll­te unbe­dingt ver­mie­den wer­den.

Überwintern & Schneiden:

Hier wird zwi­schen Zimmer‑, Frei­land- und Kübel­pflan­ze unter­schie­den. Bei Frei­land­hal­tung wird eine Win­ter­här­te von –15° C ange­ge­ben, was jedoch meist nur für die ers­te Genera­ti­on gilt. Siche­rer ist es, die Pflan­ze frost­frei zu über­win­tern. Hier die unter­schied­li­chen Tipps zum Über­win­tern:

  • Jiao­gu­lan als Zim­mer­pflan­ze: über­win­tern an einem hel­len Stand­ort in der Woh­nung, was den Vor­teil hat, dass ganz­jäh­rig geern­tet wer­den   kann.
  • Jiao­gu­lan als Kübel­pflan­ze: frost­frei über­win­tern, etwas zurück­zu­schnei­den und abge­schnit­te­ne Ran­ken ent­blät­tern, die Blät­ter trock­nen.
  • Jiao­gu­lan als Gar­ten­pflan­ze: im Win­ter gut mit Laub, Stroh oder Rei­sig abde­cken und die Trie­be zu Beginn des Früh­jahrs vor dem Aus­trieb tief schnei­den, damit die Pflan­ze neu aus­treibt. Hier über­lebt nur das Rhi­zom. Man kann die Ran­ken auch vor dem Frost abschnei­den, damit die Blät­ter geern­tet wer­den kön­nen.

Pflanzengesundheit:

Krank­hei­ten und Schäd­lin­ge sind nicht sehr zahl­reich. Ein­zig Spinn­mil­ben dro­hen bei der Über­win­te­rung in zu war­men Innen­räu­men. Dage­gen hilft erhöh­te Luft­feuch­tig­keit. Im Gar­ten sind es Nackt­schne­cken, die gro­ßen Scha­den anrich­ten kön­nen.

7 Bewertungen für Jiaogulan

  1. Karen S.

    gross­ar­tig, zu den Pflan­zen selbst kann ich noch nichts sagen, aber abso­lut lie­be­voll und sicher ver­packt. ich bin begeis­tert.

  2. Alex­san­dra B.

  3. Anonym

    alles super

  4. Mar­tin E.

    Super Qua­li­tät, schnel­le Lie­fe­rung, ger­ne wie­der!

  5. Anonym

  6. Anonym

  7. Anonym

    100% TOP

Fügen Sie Ihre Bewertung hinzu

Das könnte Ihnen auch gefallen …