Jiaogulan

Gynostemma pentaphyllum

Kraut der Unsterblichkeit

Licht: halbschattig - schattig

Wasserbedarf: mässig

Lebensdauer: mehrjährig

Winterhart: bedingt bis -5°C

Jiaogulan ist eine Heilpflanze aus der Familie der Kürbisgewächse mit Anti-Aging Eigenschaften, die zudem sehr robust und ertragreich ist

5,90  incl. gesetzl. MwSt.

Enthält 7% MWST
zzgl. Versand
Lieferzeit: innerhalb 10 Tagen nach Zahlungseingang

Beschreibung

Herkunft & Eigenschaften:

Die wiederentdeckte Heilpflanze Jiaogulan aus den Bergregionen Südostasiens wird auch „Kraut der Unsterblichkeit“ genannt und weckt somit sehr große Hoffnungen. Jiaogulan gehört zur Pflanzenfamilie der Kübisgewächse und hat ähnliche Inhaltsstoffe wie Ginseng, darunter diverse Saponine, jedoch in einer höheren Konzentration. Er ist eine Kletterpflanze, die sehr widerstandsfähig ist und im Gegensatz zum Ginseng sowohl im Topf bzw. Kübel als auch im Garten gezogen werden kann.

Ernte & Verwendung:

Es sind die Blätter des Jiaogulan, aus denen Tees gewonnen werden können. Die Blätter können sowohl frisch als auch getrocknet verwendet werden. Ebenfalls können die Blätter für Salate oder auch als Gemüse verwendet werden. Geerntet werden kann ganzjährig. Allerdings ist die Heilwirkung der Pflanze am größten, wenn sie blüht, da in dieser Zeit die Wirkstoffkonzentration am höchsten ist. Die Blätter können auch einfach abgepflückt und zerkaut werden. Der Geschmack ist dem der Ginsengwurzel ähnlich – eine Mischung aus süß und bitter.

Wirkung & Nutzen:

Der Nutzen dieser aussergewöhnliche Heilpflanze ist vielfältig. Heute wird Jiaogulan in der Traditionellen Chinesischen Medizin verwendet. 1991 wurde es auf der global bedeutenden Conference of Traditional Medicines zu einem der 10 wichtigsten Heilkräuter ernannt. Studien unterschiedlicher Universitäten in Japan, China und den USA haben ergeben, dass Jiaogulan die Nährstoffversorgung aller inneren Organe verbessert. Vorbeugend wirkt Jiaogulan lt. diesen Studien bei Schlaganfällen und Herzinfarkten, da es die Durchblutung verbessert und den Blutdruck senkt. Dazu beeinflusst Jiaogulan das Hormonsystem positiv und reguliert das zentrale Nervensystem und beugt so Stress vor, schützt die Leber und reguliert Cholesterin und Fettstoffwechsel. Bemerkenswert ist auch der Anti-Aging Effekt, der durch die antioxidative Wirkung erzielt wird und somit die Zellen vor vorzeitiger Alterung schützt. Zusammengefasst alle dem Jiaogulan zugeschriebenen Wirkungen:

• Anti-Aging Effekt durch Antioxidantien
• Herzstärkend
• Stoffwechselfördernd
• Vorbeugung gegen Schlaganfall und Herzinfarkt
• Senkung von Cholesterin, Blutzucker und Blutfetten
• Krebshemmend
• Blutbildend z.B. nach Chemotherapie oder Bestrahlungen
• Stärkung des Immunsystems
• Beruhigung der Nerven
• Steigerung der Ausdauerleistung

Pflanzen & Anzucht:

Die Jiaogulan Jungpflanze darf nicht der direkten und starken Sonne ausgesetzt werden und sollte eine entsprechende Größe haben, um ausgepflanzt werden zu können. Beim Auspflanzen sollten Sie darauf achten, die Pflanzen nicht zu tief in die Erde zu setzen und sie nur leicht anzudrücken. Beim Pflanzen in Kübel sollte idealerweise eine Drainage eingebaut werden. Ein Gerüst zum Klettern sollte aufgestellt werden, ausser es ist ein natürliches Rankmedium vorhanden wie ein Zaun oder eine Mauer. Als Substrat wird normale Blumenerde oder Gartenerde genutzt.

Standort:

Achten Sie auf genügend Platz und rechnen Sie mit mindestens 2-3 Meter im Garten, im Topf bleibt das Kraut der Unsterblichkeit jedoch wesentlich kleiner. Es sollte keiner starken direkten Sonne ausgesetzt werden, sondern eher halbschattig stehen. Auch im Schatten wächst die Gynostemma pentaphyllum, jedoch deutlich langsamer. Der Boden sollte humusreich und möglichst nicht sandig sein. Er darf nicht zu trocken sein, jedoch ist auch Staunässe unbedingt zu vermeiden.

Giessen & Düngen:

Regelmäßiges Gießen des Jiaogulan ist notwendig, denn der Boden darf nie vollständig austrocknen. Das ist besonders bei Kübelpflanzen wichtig. Dauernässe ist aber ebenso schädlich wie Trockenheit. Im Gefäß sollte das Substrat immer leicht feucht sein. Ausgepflanzte Exemplare kommen besser mit kurzzeitiger Trockenheit zurecht. Kompost als Düngemittel ist gut für das Wachstum der Pflanze. Kunstdünger sollte unbedingt vermieden werden.

Überwintern & Schneiden:

Hier wird zwischen Zimmer-, Freiland- und Kübelpflanze unterschieden. Bei Freilandhaltung wird eine Winterhärte von –15° C angegeben, was jedoch meist nur für die erste Generation gilt. Sicherer ist es, die Pflanze frostfrei zu überwintern. Hier die unterschiedlichen Tipps zum Überwintern:

  • Jiaogulan als Zimmerpflanze: überwintern an einem hellen Standort in der Wohnung, was den Vorteil hat, dass ganzjährig geerntet werden   kann.
  • Jiaogulan als Kübelpflanze: frostfrei überwintern, etwas zurückzuschneiden und abgeschnittene Ranken entblättern, die Blätter trocknen.
  • Jiaogulan als Gartenpflanze: im Winter gut mit Laub, Stroh oder Reisig abdecken und die Triebe zu Beginn des Frühjahrs vor dem Austrieb tief schneiden, damit die Pflanze neu austreibt. Hier überlebt nur das Rhizom. Man kann die Ranken auch vor dem Frost abschneiden, damit die Blätter geerntet werden können.

Pflanzengesundheit:

Krankheiten und Schädlinge sind nicht sehr zahlreich. Einzig Spinnmilben drohen bei der Überwinterung in zu warmen Innenräumen. Dagegen hilft erhöhte Luftfeuchtigkeit. Im Garten sind es Nacktschnecken, die großen Schaden anrichten können.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreiben Sie die erste Bewertung für „Jiaogulan“