Japanischer Ingwer

Zingiber mioga

Mioga-Ingwer

Licht: halbschattig

Wasserbedarf: mässig

Lebensdauer: mehrjährig

Winterhart: nein

Der Japanische Ingwer ist eine robuste und wüchsige Ingwersorte. Der Geschmack der Blätter erinnert an Orangen. Die essbaren Blütenknospen sind ein gutes Kräftigungsmittel

6,50  incl. gesetzl. MwSt.

Enthält 7% MWST
zzgl. Versand
Lieferzeit: innerhalb 10 Tagen nach Zahlungseingang

Beschreibung

Herkunft & Eigenschaften:

Der Myoga Ingwer stammt aus dem japanischen Hochland, China und Südkorea und verträgt daher naturgemäß sogar ein paar Minusgrade. Diese Ingwersorte zählt zu den einfachsten und wüchsigsten Ingwerpflanzen. Die hellgrünen Halme können eine Höhe von fast einem Meter erreichen. Die essbaren Blütenknospen bzw. Blüten erscheinen bei uns ca. im August. Die Schärfe des Myoga Ingwer ist im Vergleich zum herkömmlichen Ingwer eher dezent. Eine wirklich sehr empfehlenswerte Ingwersorte, die leicht im Garten und auf Balkon und Terrasse kultiviert werden kann.

Ernte & Verwendung:

Verwendet werden die Blätter des Myoga Ingwer, deren Geschmack an Orangenschalen erinnert. Essbar sind nicht nur die Blätter, sondern vor allem die fleischigen Blütenknospen der Pflanze, die dicht an oder knapp unter der Erdoberfläche erscheinen und eine Delikatesse sind. Alternativ können auch die Rhizome, bzw. deren 15-20 cm langen Sprossenenden, verwendet werden. Die Knospen werden am besten geerntet, bevor sich die Blüte ausbildet, jedoch können sie ohne weiteres auch noch danach gegessen werden.

Wirkung & Nutzen:

In Japan ist der Myoga Ingwer sehr verbreitet und wird als Gewürzpflanze nahezu alltäglich wie frische Kräuter verwendet so wie bei uns Petersilie. Ebenso wird er verwendet zur besseren Verdauung, bei Unwohlsein und als allgemeines Kräftigungsmittel. Ein Teeaufguss soll gegen Seekrankheit helfen.

Pflanzen & Anzucht:

Da der Japanische Ingwer leichte Fröste verträgt, kann er in milderen Gegenden problemlos ins Freie gesetzt werden. In rauheren Gegenden wird er besser als Kübelpflanze kultiviert. Als Substrat kann man herkömmliche Garten- bzw. Blumenerde verwenden.

Standort:

Der Myoga Ingwer bevorzugt einen halbschattigen bis schattigen, frischen Standort.

Giessen & Düngen:

Der Japanische Ingwer muss regelmässig gegossen werden. Staunässe verträgt er jedoch nicht.

Überwintern & Schneiden:

Die Blätter des Myoga Ingwer ziehen im Spätherbst ein und treiben im späten Frühjahr aus den Rhizomen wieder aus. Die Überwinterung im Freien gelingt nur mit gutem Winterschutz. Im Kübel kann die Pflanze dunkel und frostfrei im Gewächshaus oder Keller überwintert werden. Die Erde sollte über den Winter nie ganz austrocknen. Geschnitten werden die Blätter nur zum Ernten.

Pflanzengesundheit:

An zu trockenen Standorten können Spinnmilben auftreten. Für genügend Umluft und Luftfeuchtigkeit sorgen!

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreiben Sie die erste Bewertung für „Japanischer Ingwer“