Der besondere Kräuter- und Gewürzgarten – Unsere Top 10 Geheimtipps

Kräu­ter und Gewür­ze aus dem hei­mi­schen Gar­ten spre­chen all unse­re Sin­ne an. Neben dem gesund­heit­li­chen Aspekt der Heil­kräu­ter sind vie­le der Kräu­ter­pflan­zen eine ech­te Augen­wei­de. Sie eig­nen sich für gemisch­te Schmu­ckera­bat­te im Gar­ten, ver­schö­nern in Töp­fen Ihre Fens­ter­bank oder in Kübeln Ihren Bal­kon oder Ihre Ter­ras­se! Dazu bie­ten die Gar­ten­kräu­ter noch eine wah­re Schatz­kam­mer an Aro­men und garan­tie­ren herr­li­che Geschmacks­er­leb­nis­se als Küchen­kraut für ein­hei­mi­sche oder auch exo­ti­sche Gerich­te und als Grund­la­ge für Geträn­ke wie selbst­ge­mach­te Limo­na­den oder Tees.Experimentieren Sie mit aus­ser­ge­wöhn­li­chen Kräu­tern und Gewür­zen! Wir prä­sen­tie­ren Ihnen unse­re bes­ten Sor­ten – ob nun für den Kräu­ter­gar­ten im Frei­land , die Kräu­ter­spi­ra­le auf der Ter­ras­se oder den Kübel auf Ihrem Bal­kon:

Inhaltsverzeichnis:

# Ing­wer
# Thy­mi­an
# Kori­an­der
# Fen­chel
# Kres­se
# Sal­bei
# Pfef­fer
# Ore­ga­no
# Majo­ran
# Wasa­bi

# Ingwer: Der Japanische Ingwer – eine Delikatesse

Japanischer Ingwer
Japa­ni­scher Ing­wer – Zin­gi­ber mio­ga

Der wuchs­freu­di­ge Japa­ni­sche Ing­wer oder Myo­ga Ing­wer (Zin­gi­ber mio­ga) ist ein in Japan weit­ver­brei­te­tes Küchen- und Heil­kraut, das im Ver­gleich zum her­kömm­li­chen Ing­wer (Zin­gi­ber mio­ga) deut­lich ein­fa­cher zu hal­ten und sogar in unse­ren Brei­ten­gra­den bedingt win­ter­hart ist.

Ver­wen­det wer­den nicht die Wur­zel­stö­cke, son­dern die dick­flei­schi­gen Blü­ten­stän­de, die aus dem Boden her­vor­spries­sen und orchi­de­en­ar­ti­ge, creme­far­be­ne Blü­ten ent­fal­ten. In sei­ner Hei­mat sind die Spros­se eine abso­lu­te Deli­ka­tes­se, z.B. wer­den sie sau­er ein­ge­legt in Shi­so-Blät­tern zu rohem Fisch gereicht. Sie haben eine fri­sche Schär­fe und sind kna­ckig im Biss.

Die lan­gen Blät­ter des Japa­ni­schen Ing­wer wer­den in Japan wie fri­sche Kräu­ter ver­wen­det und haben einen sehr lecke­ren Eigen­ge­schmack, der an Oran­gen­scha­len erin­nert. Selbst die jun­gen Rhi­zo­me fin­den Ver­wen­dung als sog. Myo­ga Bam­bus (myo­ga­ta­ke).

Die­se aus­dau­ern­de Stau­de liebt einen halb­schat­ti­gen bis schat­ti­gen Stand­ort. Im Herbst zie­hen die Blät­ter ein. Die Über­win­te­rung soll­te bes­ser im Haus an einem küh­len, durch­aus auch dunk­len Platz erfol­gen. Myo­ga Ing­wer kau­fen

# Thymian: Der Steinpilzthymian – edles Aroma

Steinpilzthymian
Stein­pilz­thy­mi­an – Thy­mus lon­gi­cau­lis ssp. odo­ra­tus

Thy­mi­an ist ein ech­tes All­round­kraut, das nicht nur als Heil­pflan­ze bei Hus­ten und Hei­ser­keit, son­dern auch als Duft- und Gewürz­kraut in Zier- und Kräu­ter­gär­ten und im Topf auf Bal­kon und Ter­ras­se sehr bliebt ist.

Die­se schnell­wach­sen­de Thy­mi­an­sor­te ent­wi­ckelt lan­ge Trie­be, die kas­ka­den­ar­tig her­un­ter­hän­gen. Des­we­gen wird sie auch Lang­stän­gelthy­mi­an oder Kas­ka­den­thy­mi­an genannt. Der Geschmack erin­nert an Stein­pil­ze. Der Stein­pilz­thy­mi­an, wie auch der Zitro­nen­thy­mi­an und Oran­gen­thy­mi­an, ist bes­tens geeig­net zum Wür­zen von Ein­töp­fen und Bra­ten, zum Aro­ma­ti­sie­ren von Salz, Essig oder Öl oder zur Her­stel­lung von Kräu­ter­but­ter. Die ess­ba­ren pink­far­be­nen Blü­ten sind eine hüb­sche Deko­ra­ti­on auf Sala­ten.

Thy­mi­an wächst auf kar­gen, kalk­rei­chen Böden und ent­wi­ckelt sei­ne äthe­ri­schen Öle beson­ders an tro­cke­nen und heis­sen Stand­or­ten. Ein leich­ter Win­ter­schutz ist anzu­ra­ten. Stein­pilz­thy­mi­an kau­fen

# Koriander: Der Vietnamesische Koriander – Gewürzpflanze für Feinschmecker

Vietnamesischer Koriander
Viet­na­me­si­scher Kori­an­der – Per­si­ca­ria odo­ra­tum

Für Fein­schme­cker, die den Kori­an­der­ge­schmack lie­ben, ist der Viet­na­me­si­sche Kori­an­der ein ech­ter Geheim­tip! In der süd­ost­asia­ti­schen Küche ist die­ses auch als „Rau Ram“ bezeich­ne­te Gewürz­kraut sehr beliebt und wird dort für Glas­nu­del­ge­rich­te, Sup­pen, Gemü­se, Sala­te, Würz­pas­ten und Fisch­ge­rich­te ver­wen­det.

Der Viet­na­me­si­sche Kori­an­der ist nahe ver­wandt mit dem Japa­ni­schen Was­ser­pfef­fer, hat aber nicht im Ansatz des­sen Schär­fe. Sein Geschmack ist eine Mischung aus Kori­an­der und etwas Zitro­ne mit einer pfeff­ri­gen, leicht bit­te­ren Note. Für ein inten­si­ves Geschmacks­er­leb­nis genü­gen klei­ne Men­gen. Ger­ne wird er mit Rotem Shi­so (Peril­la) und Basi­li­kum kom­bi­niert.

Der Viet­na­me­si­sche Kori­an­der ist ein wah­res Wuchs­wun­der, das auch mal einen radi­ka­len Rück­schnitt ver­trägt. Er liebt eher feuch­te Erde und gedeiht sogar im Schat­ten. Das Blatt­werk die­ser ein­fach zu hal­ten­den, jedoch nicht win­ter­har­ten Pflan­ze ist zudem noch sehr attrak­tiv! Viet­na­me­si­schen Kori­an­der kau­fen

# Fenchel: Der Vietnamesische Wasserfenchel

Wasserfenchel
Viet­na­me­si­scher Was­ser­fen­chel – Oen­an­the sto­lo­ni­fe­ra

Der Viet­na­me­si­sche Was­ser­fen­chel ist nicht nur Heil­pflan­ze, son­dern zugleich ein in der Viet­na­me­si­schen Küche sehr belieb­tes, schmack­haf­tes Gemü­se und Gewürz­kraut.

Mit den Blät­tern und jun­gen Trie­ben des Viet­na­me­si­schen Was­ser­fen­chels las­sen sich her­vor­ra­gend Sala­te und Sup­pen ver­fei­nern. Auch kurz ange­düns­tet schme­cken die Blät­ter und unbe­blät­ter­ter­ten Trie­be lecker zu Fisch oder Hühn­chen. Der mil­de Geschmack die­ses Vit­amin C rei­chen Küchen­krau­tes ist eine Mischung aus Fen­chel und Sel­le­rie.

Der Viet­na­me­si­sche Was­ser­fen­chel ist, wie der Name schon sagt, eine Was­ser­pflan­ze, die sich gut an einem feuch­ten Teich­rand kul­ti­vie­ren lässt. Er gedeiht aber auch in feuch­ter Erde pro­blem­los. Er brei­tet sich durch Wur­zel­aus­läu­fer aus. Die­se Fen­chel Sor­te ist auch bei uns win­ter­hart. Viet­na­me­si­schen Was­ser­fen­chel kau­fen

# Kresse: Die Ausdauernde Gartenkresse – pikantes Küchenkraut

Gartenkresse
Gar­ten­kres­se- Lepi­di­um lati­fo­li­um

Die bei uns hei­mi­sche Aus­dau­ern­de Gar­ten­kres­se ist wie auch das ver­wand­te Aus­dau­ern­de Löf­fel­kraut ein sehr robus­tes und leicht zu kul­ti­vie­ren­des win­ter­har­tes Gewürz­kraut. Es hat den­sel­ben pfeff­ri­gen, an Meer­ret­tich erin­nern­den Geschmack, den wir von der kurz­le­bi­gen Gar­ten­kres­se (Lepi­di­um sati­vum) ken­nen.

Bevor­zugt wer­den die jun­gen Blät­ter zum Ver­zehr ver­wen­det, älte­re Blät­ter kön­nen mit­ge­kocht wer­den. Durch regel­mäs­si­gen Rück­schnitt kann die Gar­ten­kres­se immer wie­der zu zart­blätt­ri­gem Neu­aus­trieb ange­regt wer­den. Die Blät­ter sind gut geeig­net zum Wür­zen von def­ti­gen Ein­töp­fen oder auch für Dips oder Kräu­ter­quark. Die Wur­zel kann wie Meer­ret­tich genutzt wer­den, ist aber deut­lich mil­der im Geschmack.

Die Gar­ten­kres­se ist nahe­zu unver­wüst­lich. In nähr­stoff­rei­chen Böden ver­mehrt sie sich schnell durch Wur­zel­aus­läu­fer, so dass man um den Bestand nicht ban­gen muss. Gar­ten­kres­se kau­fen

# Salbei: Der Ananassalbei – fruchtiges Küchenkraut

Ananassalbei
Ana­nas­sal­bei – Sal­via rutil­ans

Die­ser herr­lich nach Ana­nas duf­ten­de Sal­bei darf in kei­nem Kräu­ter­gar­ten feh­len! Die­se mehr­jäh­ri­ge, deko­ra­ti­ve Pflan­ze wächst enorm schnell und kann über 1 m hoch wer­den. Die kar­min­ro­ten Blü­ten erschei­nen erst im Herbst.

Blät­ter und Blü­ten des Ana­nas­sal­bei sind ess­bar und wer­den ger­ne in Quark und Frucht­sa­la­ten ver­wen­det. Auch zum Aro­ma­ti­sie­ren von Tees oder Frucht­ge­lee ist Sal­via rutil­ans gut geeig­net.

Der Ana­nas­sal­bei ist nicht win­ter­hart, lässt sich aber gut an einem küh­len und hel­len Plätz­chen über­win­tern. Bei guten Bedin­gun­gen blüht er den gan­zen Win­ter über. Ana­nas­sal­bei kau­fen

# Pfeffer – Der Szechuan Pfeffer – zitronige Würze

Szechuan Pfeffer
Sze­chuan Pfef­fer – Zan­th­oxylum simu­lans

Der Sze­chuan Pfef­fer ist in Chi­na hei­misch, wo er ger­ne in der Küche als Gewürz ver­wen­det wird. Er ist nicht mit dem Schwar­zen Pfef­fer ver­wandt, son­dern mit den Zitrus­pflan­zen.

Sei­ne Früch­te, die im rei­fen Zustand rot sind, lie­fern ein pikant schme­cken­des Gewürz mit pfeff­rig-zitro­ni­gem Aro­ma, daher auch der Name Zitro­nen­pfef­fer. Die unrei­fen Früch­te, Blät­ter und Blü­ten des Sze­chuan Pfef­fer fin­den auch in der Japa­ni­schen Küche Ver­wen­dung, wo sie mit Miso-Pas­te ver­mischt als Gar­ni­tur für Sup­pen und ande­re Gerich­te die­nen oder als Würz­pas­te mit Salz ein­ge­kocht zu Fisch­ge­rich­ten gereicht wer­den.

Der Sze­chuan Pfef­fer wächst recht schnell zu einem statt­li­chen Bäum­chen her­an und erfreut nicht nur durch sei­ne deko­ra­ti­ven Früch­te, die im Spät­som­mer geern­tet wer­den kön­nen, son­dern auch durch den inten­si­ven pfeff­rig-zitro­ni­gen Duft sei­ner Blät­ter.

Der Sze­chuan Pfef­fer ist auch in unse­ren Brei­ten­gra­den win­ter­hart. Sze­chuan Pfef­fer kau­fen

# Oregano: Der Puerto Rico Oregano – der etwas andere Oregano

Puerto Rico Oregano
Puer­to Rico Ore­ga­no – Plec­tran­thus sp.

Der Puer­to Rico Ore­ga­no ist eine leicht zu pfle­gen­de tro­pi­sche Gewürz­pflan­ze, die ganz­jäh­rig gut als Zim­mer­pflan­ze und durch ihren leicht hän­gen­den Wuchs ger­ne in einer Ampel gehal­ten wer­den kann.

Die suk­ku­len­ten, weich­be­haar­ten Blät­ter ver­strö­men einen inten­si­ven, her­ben Duft und fin­den Anwen­dung vor allem in der kari­bi­schen und latein­ame­ri­ka­ni­schen Küche. Der Puer­to Rico Ore­ga­no ist oft Bestand­teil der bekann­ten Würz­pas­te Sofri­to.

Pro­bie­ren Sie die­ses Gewürz doch mal in Toma­ten­ge­rich­ten! Sie wer­den begeis­tert sein! Puer­to Rico Ore­ga­no kau­fen

# Majoran – Der Arabische Majoran – der würzigste Majoran überhaupt!

Arabischer Majoran
Ara­bi­scher Majo­ran – Majora­na syria­ca

Majo­ran ist eine der wich­tigs­ten Gewürz­pflan­zen. Er hat einen sehr hohen Anteil an äthe­ri­schen Ölen, die sich – wie bei den meis­ten Gewürz­kräu­tern – an einem son­ni­gen und war­men Stand­ort beson­ders ent­fal­ten. Die Blät­ter wer­den frisch oder getrock­net zum Wür­zen von Kar­tof­fel­ge­rich­ten, Hül­sen­früch­ten, Sos­sen und Würs­ten ver­wen­det.

Der Ara­bi­sche Majo­ran, der in sei­ner Hei­mat auch Zatar (Zahtar, Zaa­tar) genannt wird, ist wohl eine der wür­zigs­ten und duft­in­ten­sivs­ten Majoran­sor­ten! Zatar ist wesent­lich aro­ma­ti­scher als euro­päi­scher Majo­ran und mischt sich geschmack­lich mit Ore­ga­no. Majora­na syria­ca wird in sei­ner Hei­mat zum Kochen und Gril­len ver­wen­det.

Da der Ara­bi­sche Majo­ran bei uns nicht ganz win­ter­hart ist, sollt man ihn am bes­ten im Topf kul­ti­vie­ren, den man zu Beginn der Frost­pe­ri­ode bequem ins Haus holen kann. Ara­bi­schen Majo­ran kau­fen

# Wasabi – Japanischer Grüner Meerettich

Wasabi
Wasa­bi – Wasa­bi japo­ni­ca

Der japa­ni­sche Grü­ne Meer­ret­tich ist ein in der asia­ti­schen Küche berühm­tes Küchen­kraut! Durch sei­nen hohen Gehalt an Senf­öl­gly­ko­si­den ist er wesent­lich schär­fer als unser hei­mi­scher Meer­ret­tich.

Der schärfs­te Teil der Pflan­ze ist die Wasa­bi Wur­zel. Sie wird wie Meer­ret­tich zer­mah­len und zu einer hell­grü­nen Pas­te ver­ar­bei­tet, die vor allem zu Sushi, aber auch zu ande­ren Fleisch‑, Fisch- und Nudel­ge­rich­ten gereicht wird. Die Blät­ter und Blatt­stie­le, wel­che ganz­jäh­rig geern­tet wer­den kön­nen, wür­zen Ein­töp­fe und Sala­te und kön­nen eben­falls mit Salz und Essig zu einer (mil­de­ren) Wasa­bi-Pas­te ver­ar­bei­tet wer­den.

Wasa­bi liebt einen feuch­ten, halb­schat­tig bis schat­ti­gen Stand­ort und soll­te wegen man­geln­der Win­ter­här­te am bes­ten im Kübel gehal­ten wer­den, so dass er im Win­ter ein­ge­räumt wer­den kann. Wasa­bi kau­fen

Weitere Kräuter und Gewürze für Garten oder Balkon

Alle Kräu­ter­pflan­zen kön­nen Sie in unse­rem Online­shop bestel­len. Die Lie­fe­rung ist scho­nend und schnell, so daß die Pflan­zen so bei Ihnen ankom­men, wie sie unser Gar­ten­cen­ter ver­lass­sen haben!

Arabisches Bergkraut Ara­bi­sches Berg­kraut
Ara­bi­sches Berg­kraut
4,90 
Ausdauerndes Eiskraut Aus­dau­ern­des Eis­kraut
Aus­dau­ern­des Eis­kraut
3,90 
Australisches Zitronenblatt Aus­tra­li­sches Zitro­nen­blatt
Aus­tra­li­sches Zitro­nen­blatt
7,90 
Currykraut Cur­ry­kraut
Cur­ry­kraut
4,10 
Kaffirlimette Kaf­fir­li­met­te
Kaf­fir­li­met­te
9,90 
Peruanischer Sauerklee Perua­ni­scher Sauer­klee
Perua­ni­scher Sauer­klee
3,50 
Russisches Strauchbasilikum Rus­si­sches Strauch­ba­si­li­kum
Rus­si­sches Strauch­ba­si­li­kum
3,90 
Wacholder Wachol­der
Wachol­der
6,90 
Weiss Buntes Eiskraut Weiss Bun­tes Eis­kraut
Weiss Bun­tes Eis­kraut
3,90 
Zimmerknoblauch grün Zim­mer­knob­lauch grün
Zim­mer­knob­lauch grün
4,90 

Das könnte Sie auch noch interessieren

Superfood aus dem eigenen Garten – Gesunde Beeren und Früchte selbst anbauen Super­food aus dem eige­nen Gar­ten – Gesun­de Bee­ren und Früch­te selbst anbau­en
Super­food aus dem eige­nen Gar­ten – Gesun­de…
Der besondere Kräuter- und Gewürzgarten – Unsere Top 10 Geheimtipps Der beson­de­re Kräu­ter- und Gewürz­gar­ten – Unse­re Top 10 Geheim­tipps
Der beson­de­re Kräu­ter- und Gewürz­gar­ten – Unse­re…
Die 10 wertvollsten Heilpflanzen & Heilkräuter für den heimischen Garten Die 10 wert­volls­ten Heil­pflan­zen & Heil­kräu­ter für den hei­mi­schen Gar­ten
Die 10 wert­volls­ten Heil­pflan­zen & Heil­kräu­ter für…